Kopfbild Herbst
13.05.2020 erstellt von: Oliver Martini


PM: Mit Abstand auf Nummer Sicher gehen – auch beim Fahrrad. Codierungen weiterhin möglich!

Dreieich. Wer sein Fahrrad jetzt codieren lassen möchte, kann sich an den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC-Dreieich wenden. Das Codier-Team hat eine Möglichkeit geschaffen, trotz geltender Abstandsregeln den Sicherheits-Code am Fahrrad anzubringen.


„Leider mussten wir aus bekannten Gründen die mit Dreieicher Fahrrad-Fachhändlern vereinbarten Codier-Termine absagen. Deshalb sind wir froh, eine andere Möglichkeit anbieten zu können, um Fahrräder zu codieren. Diese wird übrigens auch zukünftig bestehen“, strahlt Oliver Martini, Vorstandsmitglied des ADFC Dreieich.

Auf dem Privatgrundstück eines ADFC-Mitglieds werden unter Einhaltung der Abstandsregeln Räder codiert, wobei folgenden Bedingungen erfüllt sein müssen:

· Telefonische Terminvereinbarung unter 06103-64701 oder schriftlich unter codierung‍(‌at‌)‍adfc-dreieich.de

· Das Fahrrad darf nur von einer einzelnen Person gebracht werden, die eine Gesichtsmaske tragen muss.

· Es werden ausschließlich Fahrräder von Dreieicher Bürger*innen codiert.

· Der gültige Personalausweis ist mitzubringen, ebenso der Kaufbeleg für das Fahrrad.

· Je nach Fahrrad-Typ ist ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10 bis 15 Euro zu entrichten, ADFC Mitglieder zahlen die Hälfte und wer sich an diesem Tag entschließt, Mitglied im ADFC zu werden, bekommt sein Rad sogar gratis codiert.

· Wer seine Adresse laut Ausweis vorab übermittelt, beschleunigt die Formalitäten.

Detaillierte Information zum Codieren und der damit verbundene Gewinn an Sicherheit sind hier beschrieben: www.adfc-dreieich.de/Fahrradcodierung .

„Es ist toll, dass das ehrenamtliche ADFC-Codier-Team wieder aktiv werden kann, denn es wurden und werden viele neue Fahrräder angeschafft, insbesondere Elektro-Fahrräder. Der Aufwärtstrend von 2019 verstärkte sich nochmals durch die Corona-Krise“, berichtet ADFC-Pressesprecher Dieter Fröhlich. „Das Fahrrad ist das Verkehrsmittel der Stunde, zitierte das Darmstädter Echo in seiner Wochenendausgabe den deutschen Zweirad-Industrie-Verband. Das freut uns vom ADFC natürlich und wir möchten gern dazu beitragen, dass die neuen Räder gegen Diebstahl geschützt sind.
Wer jedoch an den beliebten Touren des ADFC-Dreieich teilnehmen möchte, muss sich weiter in Geduld üben. Sobald diese starten, werden wir die Termine veröffentlichen“, ergänzt Fröhlich.



316-mal angesehen




© ADFC 2020

Mitglied werden
Besuchen Sie uns auf Facebook
Lautlos durch Rhein Main
Möck Werbebanner
Touren zum Nachradeln