Kopfbild Herbst
23.04.2019 erstellt von: Bernd Kiefer


PM: Eine fast unendliche Geschichte, oder kein Wunder, dass der Fahrradklimatest nicht besser war

Radparker Stadtteilzentrum 2019

Dreieich. Manche Dinge brauchen in Dreieich tatsächlich etwas länger, wie der Bau der Querungshilfe in der Solmischen Weiherstraße zeigt.
Mit ähnlichem Tempo ging es bei der Errichtung der Fahrradabstellanlage am Sprendlinger Stadtteilzentrum RaBe „voran“, das nach sorgfältiger Planung am 2. Mai 2017 feierlich eröffnet wurde.


Feierlich war den Besuchern, die in der Folge mit dem Fahrrad kamen, allerdings nicht zu Mute. Nachdem ein schöner, moderner Bau für 1,354Mio. Euro erstellt worden war, fehlte entweder das Geld oder niemand hatte daran gedacht, eine dem Stil des Gebäudes entsprechende, zeitgemäße Fahrradabstellanlage zu installieren. Dabei hatte der ADFC Dreieich bereits im Januar 2015 daran erinnert, diese nicht zu vergessen und Informationsmaterial als Planungshilfe zur Verfügung gestellt.
Fast ein halbes Jahr nach Eröffnung, also im Oktober 2017, wurden dann sogenannte Felgenkiller für rund 50 Euro vor den Eingang gestellt.
Da war auch Bürgermeister Burlon, damals noch Erster Stadtrat, erschüttert und wunderte sich, dass so etwas noch passieren konnte. Nachdem der Runde Tisch Radverkehr bereits damals fast zehn Jahre erfolgreich arbeitete, ging er zunächst von einem Provisorium aus. Weit gefehlt.
Selbstverständlich drängte auch der örtliche Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club darauf, dass vor einer solchen Vorzeigeeinrichtung auch Vorzeige-Radparker stehen müssen und bot eine Beratung an, um den Missstand zu beseitigen.
Mehrere Male mussten die ADFC-Experten um einen Termin bitten, um endlich eine Gratis-Beratung vor Ort durchführen zu können. Dieser fand im Januar 2018 statt.
Man traf sich, fand einen geeigneten Platz, notierte die Maße und eine Woche später lag den Verantwortlichen im Rathaus ein ausgearbeiteter Bestellvorschlag auf dem Tisch, der eigentlich nur unterschrieben und abgeschickt werden musste. Es ging um einen Betrag von rund 1500,- Euro.
Trotzdem dauerte es ein Dreiviertel Jahr, bis im Oktober 2018 die Bestellung abgeschickt wurde. Geliefert wurden die Radparker rund einen Monat später, im November. Sie wurden aber nicht an dem vorgesehenen Platz aufgestellt, sondern eingelagert.
Wieder musste mehrfach erinnert werden, bis dann endlich am 20. März 2019, pünktlich zum Frühlingsanfang die Installation erfolgte. (Foto hängt an)
Daran, dass man zusätzlich vorgeschlagen hatte, an der Seitenwand des Gebäudes eine Überdachung anzubringen, unter der Lastenräder oder Fahrräder mit Anhänger geschützt abgestellt werden könnten, mochten die ADFC-Aktiven gar nicht mehr erinnern. Dabei hätte dies sehr gut hierher gepasst, denn Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil des RaBe-Konzeptes und innerörtliche Besorgungen mit dem Lastenrad durchzuführen statt mit dem Auto ist nachhaltig.
Zwischen Eröffnung des Stadtteilzentrums und Innbetriebnahme der Fahrradabstellanlage vergingen also fast zwei Jahre. Kein Wunder also, wenn der soeben veröffentlichte ADFC-Fahrradklima-Test trotz guter Platzierung für Dreieich noch viel Raum für Verbesserungen aufzeigt.
„Da benötigt man als ehrenamtlich Tätiger ein ziemliches Durchhaltevermögen wenn man seiner Stadt dabei helfen will, fahrradfreundlicher zu werden, aber daran sind wohl einige gar nicht interessiert“, meint der Dreieicher ADFC-Vorsitzende Bernd Kiefer abschließend.


285-mal angesehen




© ADFC

Mitglied werden
Besuchen Sie uns auf Facebook
Lautlos durch Rhein Main
Möck Werbebanner